Hilfsnavigation
Volltextsuche
Titelgrafik
Seiteninhalt

Aktuelles

15.02.2018

Lokale Aktionsgruppe Fehngebiet veröffentlicht Jahresbericht 2017

Jahresbericht Fehngebiet 2017 Cover

Die Lokale Aktionsgruppe blickt im aktuellen Jahresbericht auf alle Aktivitäten und Projekte zurück, die 2017 mit Unterstützung von LEADER im Fehngebiet umgesetzt wurden.

Der Jahresbericht 2017 kann hier heruntergeladen werden: Jahresberichte

 

19.09.2017

Lokale Aktionsgruppe Fehngebiet besichtigt Museum Alte Seilerei und Hafenweg in Oldersum - Viele neue Anregungen und Ideen für die Entwicklung des ländlichen Raums

LAG_Oldersum_Alte_Seilerei
© LEADER Fehngebiet 

Am 19. September 2017 fand die 45. Sitzung der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) der LEADER-Region Fehngebiet statt. Die Sitzung stand im Zeichen der Exkursion 2017, welche die LAG in die benachbarte LEADER-Region Östlich der Ems (ROEDE) führte. Auf dem Exkursionsprogramm war zunächst eine Besichtigung des Museums Alte Seilerei in Oldersum. Museumsleiter Kapitän Egon de Buhr berichtete der LAG von der spannenden und wechselvollen Geschichte der im Jahre 1847 gegründeten Seilerei und führte anhand der im Museum ausgestellten Exponate verschiedene historische Seilereitechniken vor. Dabei durften die Mitglieder LAG auch selbst Hand an die alten Gerätschaften anlegen und sich von der Raffinesse und Komplexität des traditionellen Seilereihandwerkes überzeugen.

Die Alte Seilerei, einschließlich der dort ausgestellten Maschinen und Geräte, wurde in vielen Stunden ehrenamtlicher Arbeit durch die Mitglieder des Heimatvereins Oldersum e. V. wieder hergerichtet und ist seit 2011 als Museum öffentlich zugänglich. Unterstützt wurde der Verein dabei durch die Gemeinde Moormerland, die hierfür auch Fördermittel des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur einwarb.

Im Anschluss an die Besichtigung des Museums unternahm die LAG eine Führung entlang des Oldersumer Hafenweges, welcher über verschiedene thematische Stationen von der Seilerei zur Alten Waage und durch den Ortskern Oldersum bis zum Schöpfwerk verläuft. Begleitet wurde die LAG durch die Gästeführerin Christel Wilden, die den Teilnehmenden ein umfassendes Bild von der Vielfalt und Reichhaltigkeit der örtlichen Natur- und Kulturlandschaft vermittelte.

Der Oldersumer Hafenweg wurde 2014 eröffnet und umfasst vier Hör- und Seh-Stationen mit Informationen zu den Themenbereichen Hafenwirtschaft, Handwerk und Küstenschutz in deutscher, plattdeutscher und niederländischer Sprache. Interessierte können den Hafenweg mit Hilfe der mehr als zehn im Straßenpflaster platzierten Markierungen abwandeln und dabei auch viel über die historische Entwicklung der Ortschaft Oldersum erfahren. Der Oldersumer Hafenweg wurde mit Unterstützung der Gemeinde Moormerland realisiert und aus Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums finanziert.

Die zahlreichen Impressionen der Exkursion sowie die hier vorgestellten Förderprojekte zur Entwicklung des ländlichen Raums bildeten die Ausgangslage der anschließenden Sitzung der LAG-Fehngebiet, welche in der Dorfgemeinschaftsanlage Alte Schule in Oldersum stattfand. Im Rahmen der Sitzung begrüßte Heike Brunken-Winkler, Regionalmanagerin der LEADER-Region Östlich der Ems (ROEDE), die LAG-Mitglieder der LEADER-Region Fehngebiet und stellte die Region sowie aktuelle Förderprojekte vor. Die LAG Fehngebiet beriet anschließend über vorliegende Projektanträge zur Entwicklung des ländlichen Raums. Zum Abschluss der Sitzung bekräftigten beide europäische LEADER-Regionen ihr Interesse an einer weiteren projektbezogenen Zusammenarbeit. Dazu Frau Brunken-Winkler: „Es befinden sich bereits mehrere Kooperationsprojekte in der Umsetzung, von denen die ländliche Entwicklung in der Region Östlich der Ems und im Fehngebiet nachhaltig profitieren wird. Ich bin zuversichtlich, dass auf Grundlage der partnerschaftlichen Zusammenarbeit beider Regionen auch in Zukunft gute innovative LEADER-Projekte umgesetzt werden.“.

 

03.08.2017

Spatenstich beim Mehrgenerationenfitnesspark der Sportschule in Lastrup - Fehngebiet unterstützt LEADER-Kooperationsprojekt der LAG Hasetal

Projekt 6/2016 Foto
© Aloys Landwehr 

Auf einem ehemaligen Spielplatzgelände an der Sportschule in Lastrup entsteht derzeit ein Mehrgenerationenfitnesspark einschließlich Kleinkinderbereich. Der Fitnesspark soll das vorhandene Bewegungsangebot der Sportschule um eine Auswahl gelenkschonender Geräte erweitern und so auch bewegungseingeschränkten Menschen die Möglichkeit zur aktiven sportlichen Betätigung vor Ort bieten. Der Kreissportschule Lastrup e. V. ist Träger des Projekts, welches durch Mittel des Landkreises Cloppenburg und des europäischen LEADER-Fonds finanziell unterstützt wird. Im Rahmen der LEADER-Förderung haben sich die Regionen Hasetal (federführende Region), Soesteniederung und Fehngebiet zu einer Projektkooperation zusammengeschlossen. Durch die Kooperation der LEADER-Akteure wird der hohen regionalen Bedeutung des Projekts in besonderem Maße Rechnung getragen.

 

26.06.2017

Fortsetzung der Workshop-Reihe zu historischen Handwerkstechniken nach den Sommerferien 2017

Teaser_Workshops2_Monumentendienst
© Stiftung Kulturschatz Bauernhof  

Im August 2017 wird die erfolgreiche Workshop-Reihe "Fortbildung von Handwerkern in historischen Gewerken und Beratung von Gebäudeeigentümern zur Gebäudesanierung und -umnutzung" fortgesetzt. Insgesamt fünf Veranstaltungen werden vom 05.08. - 26.08. in den Gemeinden Rhauderfehn und Ostrhauderfehn durchgeführt. Die Termine und Anmeldeinformationen sind dem nachstehenden Veranstaltungsflyer zu entnehmen.

Den Veranstaltungsflyer finden Sie hier.

 

06.05.2017

Auftakt der Workshop-Reihe zu historischen Handwerkstechniken stößt auf großes Interesse im Fehngebiet

Workshopreihe_Handwerkstechniken_Bild2
© Stiftung Kulturschatz Bauernhof 

Am 04.04.2017 beschloss die LAG Fehngebiet auf ihrer Sitzung in Ihlow, die diesjährige Workshop-Reihe der Stiftung Kulturschatz mit einem Zuschuss aus dem LEADER-Budget zu unterstützen. Im Rahmen der Workshop-Reihe sollen Handwerker sowie Eigentümer von historischen Gebäuden wertvolle Einblicke in alte Handwerkstechniken erhalten und für die fachgerechte Instandsetzung historischer Bausubstanz im Fehngebiet sensibilisiert werden.

Den Auftakt der Workshop-Reihe 2017 bilden fünf Veranstaltungen, die vom 06.05. bis 10.06. in Uplengen stattfinden. Die Termine und Anmeldeinformationen sind dem Veranstaltungsflyer zu entnehmen.

Den Veranstaltungsflyer finden Sie hier.

Teaser_Workshops_Monumentendienst
© Stiftung Kulturschatz Bauernhof  

Die vielfältigen Workshop-Themen wie Restaurierung von historischen Fenstern, Anstrich von historischen Innen- und Außentüren, Vergoldungstechniken sowie historische Dekorationsmalerei erfreuen sich großer Beliebtheit. Daher sind nur noch wenige Teilnehmerplätze frei. Einen Nachschlag der Workshop-Reihe gibt es zur Freude der zahlreichen Interessenten aber schon nach den Sommerferien. Die Termine werden frühzeitig bekanntgegeben auch auf www.denkmal-alarm.de.