Hilfsnavigation
Volltextsuche
Titelgrafik
Seiteninhalt

Förderbedingungen & Fördersätze

Jedes Projekt, das aus LEADER-Mitteln des Fehngebietes gefördert werden soll, muss mindestens einem der Fördertatbestände entsprechen, die im REK benannt sind. Dies gilt auch für Kooperationsprojekte mit anderen Regionen.

Die LAG Fehngebiet legt die aus den drei Handlungsfeldern abgeleiteten Fördertatbestände auf Grundlage der Entwicklungsziele und der Handlungsfeldziele fest. Eine Übersicht der Fördertatbestände finden Sie hier.

Fördersätze

Die LAG hat einen einheitlichen Basis-Fördersatz von 50 Prozent für alle LEADER-Projekte im Fehngebiet festgelegt. Einer projektbezogenen Förderung aus LEADER werden die Bruttokosten zugrundegelegt. 

Unter Umständen sind jedoch nicht alle geplanten Ausgaben für Ihr Projekt förderfähig. Aus diesem Grund bitten wir Sie, sich frühzeitig mit dem Regionalmanagement in Verbindung zu setzen und Rücksprache darüber zu halten, welche Projektausgaben im Rahmen von LEADER förderfähig sind und welche nicht.

Besonders wichtig ist, dass die öffentliche Kofinanzierung der LEADER-Förderung für ein Projekt mindestens 25 Prozent betragen muss. Dies bedeutet, jedem 1 Euro LEADER-Förderung müssen mindestens 0,25 Euro öffentliche Kofinanzierung gegenüberstehen.

Für Projekte von besonderer Qualität, die anhand der im REK dargestellten Bonuskriterien nachgewiesen werden, kann in Abhängigkeit von den erfüllten Kriterien ein höherer Fördersatz bewilligt werden. Die Erfüllung eines Bonuskriteriums erhöht den Fördersatz um jeweils 5 Prozentpunkte. Sollte ein Projekt alle fünf Bonuskriterien erfüllen, erhält es statt der Basis-Förderung von 50 Prozent eine Gesamtförderung von 75 Prozent aus LEADER-Mitteln.

Die Zuwendungshöhe der LEADER-Fördermittel je Projekt hat die LAG Fehngebiet auf mindestens 2.500 Euro (Bagatellgrenze) festgelegt. Die Förderhöchstsumme für ein Projekt beträgt 200.000 Euro.
Die LAG ist bestrebt, eine Vielzahl von Projekten in der Region umzusetzen und behält sich vor, bei großen Projekten im Einzelfall über die Höhe des Beitrags aus dem LEADER-Budget zu entscheiden.